Kraftsuppen - Energie für jeden Tag

Die Suppe wärmt den Magen vor - diesen Spruch kennen viele von uns aus ihrer Kindheit. Was uns die Oma gepredigt hat, wussten die Chinesen auch schon vor 2.000 Jahren. Doch warum sind Kraftsuppen so gesund für uns?



In Asien ist es üblich, Suppen lange zu kochen. Ständig steht in China ein Topf auf dem Herd, in dem Gemüse- und Fleischreste ausgekocht werden. Die chinesische Heilkunde beschreibt das lange Köcheln der Zutaten einer Kraftsuppe als eine „Transformation der Zutaten in Energie, die dem Körper über das Essen der Kraftsuppe zugeführt werden kann“. Demnach sind Kraftsuppen Qi pur! Je länger eine Suppe köchelt, desto besser!



Was die Kraftsuppe alles kann


Kraftsuppen sind sehr nährend uns stärkend und sind je nach Gewürzen und Zutaten für jeden geeignet!


Kraftsuppen

* nähren unser Qi (Lebensenergie)

* vertreiben Kälte und wärmen kalte Hände und Füße

* vertreiben Müdigkeit und Antriebslosigkeit

* tonisieren dein Blut

* stärken ganz besonders unsere Mitte und unser Verdauungsfeuer

* stärken auch unser Immunsystem

* sind besonders geeignet zur Stärkung und nach Krankheiten oder Operationen

* stärken und nähren auch schwangere Frauen und nach der Geburt


Gerade im Herbst und im Winter sollte man regelmäßig - wenn nicht sogar täglich - Suppen essen.



Was macht eine Kraftsuppe aus?


Erst durch die Verwendung von hochwertigen Zutaten und vor allem der langen Kochzeit wird eine Suppe zur Kraftsuppe. Egal ob aus Fleisch (Hühner- oder Rindssuppe), Fisch oder nur aus Gemüse gekocht - Kraftsuppen sollten mindestens 3-4 Stunden oder länger gekocht werden. In China gibt es Suppen, die bereits seit Jahren vor sich hinkochen. Nach dem Entnehmen von etwas Suppe werden immer wieder frische Zutaten hinzugefügt und diese auf kleiner Flamme weitergeköchelt.




Ganz einfach haltbar machen


In der TCM frieren wir Lebensmittel nicht ein. Zwar bleibe dadurch westlich gesehen die Nährstoffe erhalten, aber aus Sicht der TCM ist unsere Nahrung dann leider eiskalt und spendet uns kein Qi mehr. Es wäre also schade um unsere gute Kraftsuppe!


Wir können sie aber dennoch ganz einfach und schnell haltbar machen. Fülle die Suppe - wenn sie noch schön heiß ist - sofort in gut ausgewaschene Marmeladen- oder Gurkengläser und verschließe sie gut. Das Auskochen der Gläser ist nicht unbedingt notwendig - das Waschen im Geschirrspüler reicht meistens aus. Sind eure Gläser mit der Suppe gut ausgekühlt, könnt ihr sie nun für mehrere Wochen (Fleischbrühe ca. 3 Wochen und Gemüsekraftsuppe sogar ca. 6 Wochen) in eurem Kühlschrank lagern.




Das Einkochen funktioniert übrigens auch, wenn ihr euch eine Cremesuppe oder einen leckeren Eintopf gekocht habt. Auch diese halten so einige Tage und zum Teil sogar 1-2 Wochen im Kühlschrank. Legt euch einen Vorrat an - dann habt ihr immer etwas Gekochtes bei der Hand, wenn es einmal schnell gehen muss!


  • Facebook
  • Instagram

© 2020 lebenswandel - Caroline Ibounig