Die Emotion Freude und ihre Wirkung aus Sicht der TCM




Ist Freude immer nur positiv?


Die dem Herzen zugeordnete Emotion ist die Freude. „Mir geht das Herz auf vor Freude“ oder „sich von ganzem Herzen freuen“ sind Sprichwörter, die diese Verbindung unterstreichen. Die chinesische Medizin kennt jedoch zwei Arten von Freude. Die erste ist eine Art von Wonne oder Vergnügen, die wir wahrnehmen, wenn wir etwas Schönes sehen oder erleben, das unser Herz erstrahlen lässt. Tief empfundene Herzensfreude kommt aus dem Gefühl im Einklang mit uns selbst zu sein und das Leben als richtig zu empfinden. Diese wohltuende Art von Freude ist sehr heilsam und lässt unser Qi in allen Leitbahnen frei fließen. Sie ist unser Lebenselixier und Nahrung für unsere Seele. Nicht umsonst heißt es, lachen sei die beste Medizin.



Doch auch Freude kann im Übermaß vorhanden sein und uns krank machen. Eine unkontrollierte, maßlose und auszehrende Art der Freude und ein Überschäumen dieser Emotion, die in Begierde, Exaltiertheit oder Ekstase übergeht, kann zur Folge haben, dass die Grenzen überschritten werden und alles außer Kontrolle gerät. Der Shen wird zerstreut, der Qi-Fluss beschleunigt und das Herz beeinträchtigt. Aber nicht nur ein Übermaß an Freude kann das Herz schädigen. Auch die Unfähigkeit Freude zu empfinden stellt eine Störung und ein Ungleichgewicht dar. Unzufriedenheit macht sich breit, die schönen Dinge des Lebens werden nicht mehr wahrgenommen und der Shen nicht mehr genährt.



Die körperlichen Reaktionen bei Freude



In der Freude quillt die Lebensenergie geradezu vor Fülle über, das Herz fühlt sich weit an. Herzschlag und Qi-Fluss beschleunigen sich. Weiters werden Endorphine (Glückshormone) ausgeschüttet, welche unsere Gedankentätigkeit dämpfen. Wir fühlen uns wie berauscht. Wir lachen oder kichern.


Gleichzeitig haben wir den Drang uns zu bewegen und uns mitzuteilen. Ein freudig erregter Mensch gestikuliert stark und spricht laut und viel. Diese Erregung führt zu einer inneren Hitze, die sich vor allem im Gesicht durch ein hitziges erröten und eine vermehrte Schweißbildung bemerkbar macht.









Psychosomatische Aspekte der Freude


Hinweise auf eine Störung im Funktionskreis Herz-Dünndarm geben folgende Beschwerden:


• Herzerkrankungen, Blutzirkulationsstörungen, Herzrasen

• Nicht organisch bedingte Herzschmerzen

• Freudlosigkeit, Depressionen und mangelnde Lebensfreude

• Innere Unruhe und nicht zur Ruhe kommen können

• Schlafstörungen, viele und lebhafte Träume

• Nachtschweiß

• Unklarer Geist

• Probleme mit der Kommunikation und dem Sprechen bzw. zu viel, zu wenig oder sehr schnelles Sprechen

• Entzündungen im Mundraum

• Spontanes lachen oder kichern



Was stärkt mein Feuer-Element?


Freude

Spaß, den man schnell konsumieren kann, sondern vielmehr um die Freude, die das Herz und den ganzen Körper nährt und mit Freude erfüllt. Dabei geht es jedoch nicht um oberflächlichen Spaß, den man schnell konsumieren kann, sondern vielmehr um die Freude, die das Herz und den ganzen Körper nährt.


„Wenn wir kleinen Kindern beim Spielen zusehen, beeindruckt uns ihre Unbefangenheit und Unvoreingenommenheit. Sie leben ganz im Augenblick und strahlen reine Lebensfreude aus! … Vielleicht sind Kinder die wirklichen Meister, von denen wir lernen können, den Strom göttlicher Energie und Lebensfreude wieder vorbehaltlos anzunehmen.“

(Dr. Alexander Sembritzki, Wie Gefühle heilen, S. 171)


Entschleunigung

Wir leben in einer Konkurrenzgesellschaft, die alle Lebensprozesse zunehmend beschleunigt. Viele Menschen haben den Eindruck, als ob die Zeit immer schneller an ihnen vorbeirast. Zeit ist ein wertvolles Gut geworden, an dem es uns mitten in der Fülle zunehmend mangelt. Unsere Energie- und Substanzreserven werden zunehmend aufbraucht. Bewusstes Entschleunigen, wie Zeit für sich nehmen, Ruhe, Einkehr oder Meditation hilft uns dabei, den Augenblick wieder besser wahrnehmen zu können und dem Zeitdruck zu entfliehen.


Kaffee meiden

Nicht zu unterschätzen ist auch die Wirkung von Kaffee auf unser Herz. Zuviel davon löst schnell Herz-Hitze aus und führt zu Unruhe und einem Gefühl von Zeitdruck. Doch leider fallen gerade jene Menschen, die ohnehin unter Stress und Zeitdruck stehen leicht in die „Kaffee-Falle“.


Lebensmittel aus dem Feuer-Element

Der bittere Geschmack ist der Wandlungsphase Feuer zugeordnet, da er in Maßen genossen Herz und Dünndarm unterstützt. Bitter wirkt verdauungsfördernd und nach unten leitend und trocknend. In großen Mengen schadet der bittere Geschmack jedoch dem Herzen.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen